Der Fuhrherreneid

Der Fuhrherreneid

Ich schwöre einen Eid zu Gott, daß ich das Gut, das mir zu fahren aufgeladen wird, für billigmäßige Belohnung dahin fahre, treulich verwahren und redlich überliefern will, kein Stück verfahren oder irgendanderswo hinbringen, als mir aufgegeben ist, was mir etwa an Geld und Wechseln zurückzubringen gereicht wird, aufrichtig und ohne einzige Hinterhaltung überreiche und mich in allem also betragen will, wie einem redlichen aufrichtigen und getreuen Fuhrmann gebührt.


(C) 2010 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken